zurück zur Konzertbericht-Übersicht

Roger Hodgson
am 5. Juni 2010 in Stadtallendorf

von Norbert M. Doerner
 
OK, ich gebe es zu, das war mein 10. Konzert der legendären Stimme von Supertramp, Roger Hodgson.
Seine wunderbare Musik hat mich seit den frühen 80er Jahren begleitet, und es ist immer wieder ein traumhaft schönes Erlebnis, Songs wie "Give A Little Bit", "School", "Dreamer", oder auch "The Logical Song" live zu hören.
 
 
Diesmal wartete im "Hessen Palace" des 50. Hessentages in Stadtallendorf eine besondere Überraschung auf uns, denn die gute Seele der Gruppe, Rogers Managerin Linda, erwartete uns und erlaubte uns, dem Soundcheck zuzuschauen.

Nachdem alle Instrumente gestimmt und eingemessen waren, fragt Roger in die Runde, ob wir etwas Spezielles hören wollten. Ein lautes "Surely" liess ihn verblüfft nachfragen: "Surely?" Das ist der allererste Song des allerersten Supertramp-Albums von 1970, und Roger hat ihn seit bestimmt 25 Jahren nicht mehr gespielt, wie er mir nach dem Konzert erzählte. Aber er griff sich die Gitarre und legte los, und wir konnten dieses wunderschöne Lied endlich einmal auf der Bühne hören, und Roger spielte es so, als hätte er es erst gestern geschrieben. Fabelhaft!

Überhaupt nutzt Roger die Soundchecks wohl gerne, um neues Song-Material auszuprobieren, und wir hörten da einige sehr vielversprechende neue Stücke!

Als dann zum regulären Konzert Roger und sein Begleiter Aaron MacDonald (der spielt neben dem Saxophon inzwischen eine ganze Menge weiterer Instrumente!) die Bühne betraten, wurden sie von den fast 3000 Fans mit jubelndem Applaus begrüßt.

Wer schon einmal ein Konzert von Roger Hodgson besucht hat, weiß, das die Stimmung so in etwa wie beim Besuch einer sehr gut befreundeten Familie ist. Man setzt sich nach dem Essen nett ins Wohnzimmer, plaudert, und der Hausherr spielt ein paar seiner Lieblingsstücke auf dem Klavier. So ungefähr sieht das bei Roger Hodgson auch aus,
denn er bringt seine Teppiche mit auf die Bühne und läßt viele Pflanzen aufstellen. Aber die Hauptsache ist der Künstler selbst, der mit seiner warmherzigen und positiven Ausstrahlung die Menschen für ein paar Stunden den Alltag vergessen lassen kann, und diese einzigartige Atmosphäre aufbaut.

Eine ganz besondere Überraschung gab es am Hessentag für die kleine Amelie, denn Roger spielte das Stück "Puppet Dance" aus einem Album "Hai Hai", extra für sie, denn sie hatte es sich während des Soundchecks von ihm gewünscht. Wer diesen intensiven Song noch nicht kennt, sollte sich schnellstens bei iTunes das Album herunterladen und anhören, der Text und die Musik gehen echt unter die Haut. Live hatte ich dieses wunderbare Lied auch noch nie gehört, und so freute ich mich besonders darüber.
 
 
Aber auch der bisher unveröffentlichte Song "The Awakening" begeisterte die Gäste, ebenso wie das intensive Medley aus "Only Because Of You" und "Lord Is It Mine". Natürlich durfte auch das sinfonische "Fools Overture" nicht fehlen.

Ja, auch dieses Konzert hätte gerne einige Stunden länger dauern dürfen, und sein umfangreiches Repertoire hätte auch mühelos ausgereicht dafür, aber wegen der erdrückenden Hitze im Saal beendete Roger viel zu früh seinen  Hessentag-Auftritt mit dem begeistert vom Publikum aufgenommenen "It's Raining Again".

Ganz klar, wer noch nie Roger Hodgson live erlebt hat, der hat etwas verpasst, und sollte das schnellstens ändern. Auch dieses Jahr spielt der Mitbegründer von Supertramp noch in Deutschland, alle Details hier auf dieser Webseite!
 
Norbert M. Doerner
 


 nach oben