zurück zur Konzertbericht-Übersicht

Dortmund.
Dienstag, der 17. März 2009                         von Katrin Rieche
Irgendwann vor 19 Uhr...


Mein zweites Konzert von Roger!
Bin total aufgeregt, da ich ihn diesmal richtig sehen kann, denn ich habe Karten für die 3. Reihe. Links wohlgemerkt... jeder Fan weiß, dass das die „bessere Seite“ ist.

Beim Eintreffen bei den Westfalenhallen sehe ich mich um. Wo kann ER nur sein? Wo werde ich IHN sehen? Bauchkribbeln pur.
Einige Menschen warten schon am Einlass. Mein Freund kann mich nur mit Mühe abhalten, mich auch direkt an die Tür zu stellen, damit ich eine der Ersten bin, die dahin kann, worauf ich schon seit Monaten warte...

Einige Minuten nach 19 Uhr

Wir sitzen auf unseren Plätzen, mit dem Flyer von Roger in der Hand. Eine stimmungsvolle
Atmosphäre im Saal.
Direkt vor mir steht sein Keyboard! Ein Traum!

Einige machen Fotos vor und auch von der Bühne und SEINEN Instrumenten.
Ungeduldig und sehr nervös sehne ich mich dem Augenblick von Rogers Auftritt entgegen.
Endlich werde ich ihn sehen!!!
Ich hoffe, dass mein Kreislauf mitmacht, denn ich weiß, welche Gefühle Roger mit seiner Musik in mir auslöst.


Einige Minuten nach 20 Uhr

Der Beifall tost los. Da ist ER!!! Mit Aaron betritt er die Bühne.
Wie gewohnt in einem weißen Hemd, schwarzer Hose, weißen Schuhen und einem Lächeln im Gesicht.
Nun folgen seine Hits Schlag auf Schlag. Die Bekanntesten wie „Dreamer“, „Give A Little Bit“, „Logical Song“...“Rosie Had Everything Planned“, „Two Of Us“, „Easy Does It“ oder auch „Along Came Mary“ und „Lovers In The Wind.
Zu Anfang versucht er sich etwas in deutsch... ist total „niedlich“ (Ja, ich weiß, Männer können nicht niedlich sein, sagt meine Mutter jedenfalls immer... finde es aber dennoch)
Ich sitze dort, genieße es so sehr, all diese Songs live zu hören und Roger dabei sehen zu können.
Nach jedem Song bekommt er riesigen Applaus, Standing Ovations... Es ist so schön, dass er so gefeiert wird, denn er hat es sich verdient. So viele Jahre mussten seine Fans auf ihn warten und jetzt ist er wieder da... für uns! Gott sei Dank auch so oft in Deutschland!

Was er mit Aaron da auf der Bühne leistet ist brilliant... unbeschreiblich!!! Jedes Mal!
Zwei Männer ohne viel Schnickschnack... live... und man vermisst überhaupt nichts!
Im Gegenteil... manchmal fühlt man sich, als ob man in einem Supertramp-Konzert sitzt.


Besonders gern mag ich „Don’t Leave Me Now“, ein wirklicher Genuss.
Als er am Piano „Lord Is It Mine“ gespielt und gesungen hat, ging das direkt in mein Herz und es schossen mir Tränen in die Augen...

„Child Of Vision“ hörte ich zum ersten Mal live...  und, ein wirklich ganz besonderer Höhepunkt, „Fool’s Overture“. Ich mochte die Nummer schon immer, aber dass das live so wahnsinnig gut klingt, hätte ich niemals gedacht.
Die Zeit verging wie im Flug. War wie elektrisiert und hab (leider) noch nicht mal Fotos gemacht, weil ich es zu sehr genossen habe!

Als Zugabe spielten sie „School“ und danach „It’s Raining Again“, wo alle an die Bühne durften. Man konnte richtig schön tanzen und mitmachen. Es war fantastisch!
Einige direkt an der Bühne, hatten das Glück, dass er ihnen die Hand gab. Ich war nicht dabei... :-(


Aber dank ein paar besonders lieben Menschen, hab ich ein Autogramm von Roger bekommen, das jetzt eingerahmt bei mir hängt und mich an diesem Abend zu einer wirklich superglücklichen Frau gemacht hat!!!

Danke nochmals!!!

P.S. Eine Nebenwirkung hat ein Konzert von Roger ganz bestimmt!
Es macht süchtig ;-)

 


 nach oben