zurück zur Konzertbericht-Übersicht

Roger Hodgson Konzert in Hamburg am 16.03.09 von Maya Videh

Lange habe ich auf dieses Konzert gewartet.....das Ticket hatte ich bereits vor mehr als 9 Monaten bestellt und damit verbunden meine Kurz- Reise von Berlin nach Hamburg geplant.
Nun war es endlich soweit !
Kurz zuvor erhielt ich überraschenderweise eine persönliche Einladung zum Soundcheck mit Roger und Aaron.
Meiner guten Intuition folgend stand ich genau in dem Moment vor dem Aufzug als Roger ankam. So hatte ich das Glück, ihn mal fast hautnah zu erleben.

Im Gegensatz zu dem fast völlig leeren Saal beim Soundcheck veränderte sich der Raum mit Eintritt der Fans und Zuhörer zum Beginn  des Konzerts erheblich und es wurde bereits lautstark nach  Roger verlangt, bevor es überhaupt losging und die beiden Musiker abendlich gekleidet die Bühne betraten.
Roger wurde unglaublich herzlich und offen vom Publikum Willkommen geheißen.
Bereits ganz Anfang gab es bereits die ersten standing ovations !
Ich erlebte ihn recht gesprächig und er erzählte  einiges aus den Zeiten, in denen er die Songs schrieb und darüber, wie sie sozusagen zu ihm kamen.
Dabei wirkte er völlig entspannt, gelassen und heiter. Und wie immer ganz natürlich und authentisch.

 Schon beim Soundcheck gefiel mir seine freundliche Art und sein besonders liebevoller Umgang mit 2 anwesenden Kindern. Auch während des Konzert sprach er anwesende Kinder persönlich an.

Setliste Hamburg, CCH 1 am 16.03.2009

 Take the long way home
Give a little bit   
Lovers in the wind
Hide in your Shell
Oh Brother
Easy does it  Guitar
Sister Moonshine
Rosie had Everything Planned
Breakfast in America
Along Came Mary
The Logical Song
 
-----Pause-----

Child of Vision
Lord is it mine
Soapbox Opera
The More I Look
Even in the Quietest Moments
Don't leave me Now
Dreamer
Fool’s Overture
 
-----Zugaben------

School
It's Raining Again
Two of us

Die Auswahl der Songs war eine andere als im vergangenen Sommer in Berlin. Auch hatte ich den Eindruck, dass Aaron deutlich präsenter geworden ist. Ein geniales Multi- Talent – entdeckt und „ gekidnappt „ von Roger persönlich. Diese „ Entführung „ hat sich eindeutig gelohnt!

Speziell beim Einsatz seines Saxophons liefen mir jedes Mal Schauer über den Rücken.....
Roger selbst überzeugt mich immer wieder durch seine einfache und selbstverständliche Art. Ihn umgibt eine schlichte Bescheidenheit. Auch wenn auch er sich sicherlich seines Könnens bewusst ist, so ist ihm dies sympathischerweise nicht zu Kopf gestiegen.
Und er ist berührbar, was deutlich wurde, als er und Aaron jeder eine Rose geschenkt bekamen.
Absoluter Höhepunkt war für mich der Song Fools Overture : großes Können mit viel Tiefgang und einer super Umsetzung !
Das dass Publikum mehrfach aufstand um den Beiden seinen Dank auszudrücken, hat mich nicht verwundert. Denn das hatten Roger und Aaron auch mehr als verdient.
Für mich war es ein wunderbarer Nachmittag und Abend, an den ich immer wieder gerne zurückdenken werde.
( alle Rechte bei Maya Videh )

 


 nach oben