zurück zur Konzertbericht-Übersicht

Konzert mit Roger Hodgson am 23. Juli 2010 in Hemer

von Katrin Rieche

Ein wunderschöner sonniger Tag...
Nur als wir auf der Autobahn in Richtung Hemer unterwegs sind, sieht man dicke, dunkle Wolken genau in diese Richtung ziehen.
Ich hab ein mulmiges Gefühl im Bauch.
Endlich Roger... und zum ersten Mal für mich ein Open Air... aber ich hoffe das Beste!

Gegen 19 Uhr kommen wir auf dem Gelände der Landesgartenschau an.
Es stehen schon etliche Menschen vor dem Eingang. Meine Aufregung wächst...

Genau in dem Moment, als wir zu dem Platz kommen, auf dem das Konzert stattfindet, beginnt es zu regnen.
Ein Regen, der lang anhält und teilweise recht kräftig ist... und sich durch das gesamte Vorprogramm zieht, in dem Fans von Suzie Quatro auf Ihre Kosten kommen.
Sobald sie sich von dem Publikum verabschiedet, zeigt sich die Sonne noch einmal.. und es bleibt trocken!!!

Ich stehe vor der Bühne und die lange Zeit des Wartens ist endlich vorbei!
Sehe Linda, die Rogers Gitarren bringt... Aaron, der seine Instrumente checkt...
Und endlich betritt auch Roger die Bühne!!!

Er setzt sich an sein Keyboard und beginnt seine Show wie gewohnt mit „Take The Long Way Home“. Wie sehr habe ich mich nach diesen Klängen gesehnt!

Dann bemerkte er mit einem Blick zum Himmel, dass er jetzt einen bestimmten Song noch nicht singen möchte J

Schon nach den ersten beiden Songs, unterhält er sich mit dem Publikum.
Besonders angetan haben es ihm die Kinder. Ein kleines Mädchen fragt er, wie alt es ist und ob sie ihn überhaupt kennt. Als sie es verneint, stellt er sich als Elvis Presley vor und imitiert ihn ;-)
So gut gelaunt habe ich Roger noch nie gesehen! Es macht riesigen Spaß nicht nur seine wunderbare Musik zu hören, sondern auch ein wenig mehr von ihm kennen zu lernen. Dieses Mal ganz besonders seinen tollen Humor!
Ein junger Mann, der ihn gerade auf der Bühne filmt, fragt er, wie er heißt, und dass er sich doch vorstellen möchte... wenn er sich schon die Bühne mit ihm teilt.
Und grandios waren die deutschen Gespräche zwischen Roger und Aaron. Absolut fantastisch!!! Wir haben alle so viel gelacht.

Es ist wunderschön zu sehen, wie Roger die Menschen mit seiner Musik begeistert. Besonders mit seinen populärsten Songs wie „Logical Song“, „Breakfast in America“, „Dreamer“ usw. bringt er alle zum Mitsingen und Mittanzen. Es ist so eine tolle Atmosphäre!

Zum ersten Mal live hörte ich „Know Who You Are“ und „Say Goodbye“, zwei Songs, die ich auch sehr mag. Meine absoluten Favoriten sind immer noch: „Fool’s Overture“, „Don’t Leave Me Now“ und weil ich jedes Mal so bewegt bin „Lord Is It Mine“.
Nach fast zwei Stunden (es war mittlerweile 23.30 Uhr!) verabschiedete er sich.

Nach minutenlangem Applaus und Zurufen, gab er als Zugabe noch „School“ und (jetzt war auch die richtige Zeit dafür) „It’s Raining Again“.

Und er ließ wieder einmal ein total begeistertes Publikum zurück.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass so viele, die einmal ein Roger-Konzert erlebt haben, wahnsinnig begeistert sind.
Und immer wieder die gleichen Kommentare: Nur zwei Menschen auf der Bühne. Und es ist so ein fantastisches Konzert! So eine geniale Musik und so eine super Stimmung!

Hiermit auch noch einmal ein ganz, ganz großes Lob und Dankeschön an Aaron, ohne den das alles gar nicht realisierbar wäre!!!

Für mich war der Abend noch nicht ganz beendet, denn das Allerbeste stand mir noch bevor!!!
Ich durfte Roger ein Geschenk persönlich überreichen. Ein ganz großer Moment, auf den ich sehr viele Jahre gewartet habe... nur einmal DANKE sagen!

 

 

Danke für all diese wundervolle Musik, danke für die Hoffnung und Kraft, die er dadurch so vielen Menschen gibt... und dafür, dass er immer für seine Fans da ist!!!

Er ist ein wunderbarer Mann. Sehr warmherzig und zuvorkommend!
Genauso wie man ihn sich immer vorstellt...

 

Ein Leben ohne Rogers Musik... undenkbar J

Ich denke, wir sehen uns alle wieder! Irgendwann demnächst in Deutschland... zum gemeinsamen singen, tanzen, träumen...

PS: Und bringt ein paar Freunde mit ;-)


 


 nach oben